Kategorien
Wer muss zahlen?

Kann der Mieter im Hotel schlafen?

Kann der Mieter vom Vermieter die Hotelkosten als Schadensersatz verlangen, wenn er aufgrund eines Bettwanzenbefalls aus der Wohnung flieht?

Der Mieter kann grundsätzlich vom Vermieter Schadensersatz gem. § 536a BGB verlangen, wenn bei oder nach der Gebrauchsüberlassung der Mietsache ein Mangel vorliegt.

Alternative 1: Der Mieter kann vom Vermieter Schadensersatz verlangen, wenn der Bettwanzenbefall bereits bei Einzug vorgelegen hat. 

Alternative 2: Der Mieter kann vom Vermieter Schadensersatz verlangen, wenn der Bettwanzenbefall nach dem Einzug aufgetreten ist und der Vermieter den Mangel zu vertreten hat.

Achtung: Ein entsprechender Nachweis ist in der Praxis häufig kaum zu führen! Es sei denn, es liegen eindeutige Beweise für das Vermieterverschulden vor. 

Der ersatzfähige Schaden umfasst die Hotelkosten nur, wenn die Wohnung aufgrund eines massiven Bettwanzenbefalls unbewohnbar ist, es also für die Mietparteien nicht zumutbar ist in der Wohnung zu bleiben bis der Mangel nicht beseitigt ist. Einige wenige Bettwanzen werden regelmäßig nicht ausreichen, um die Unzumutbarkeit zu begründen!

Der Mieter muss zudem seine Schadensminderungspflicht berücksichtigen und darf den Schaden auch nicht willkürlich vergrößern, sondern ist verpflichtet den Kostenaufwand möglichst gering zu halten. Er darf sich etwa nicht im teuersten Hotel einquartieren und dort auf unbestimmte Zeit verweilen.

Hinweis: Der Vermieter ist bei Unbewohnbarkeit aufgrund eines Mietmangels nicht verpflichtet dem Mieter eine Ersatzwohnung zur Verfügung zu stellen. (vgl. LG Düsseldorf, DWW 1996, 282)

Icon made by Retinaicons from www.flaticon.com